Sein ist das Nichts

Wortlos und zähneknirschend sitzt er da und starrt auf das Papier. Wut, Verzweiflung und Trauer reißen wie ein Sturm ihn ihm alles um, was er die letzten Stunden mühsam aufgebaut hatte. Jede Hoffnung auf schöne Momente, jede Sicherheit seiner Selbst wird davogefegt. Zurück bleibt nichts als Chaos. Wehmütig, fast den Tränen nah, wendet er sich ab vom Blatt und sieht dem Parkettboden dabei zu, wie er im absoluten Nichtstun seine Bestimmung erfüllt. Aus den Boxen der Jukebox hinter ihm, dringen laute Stimmen. Eine Musik, die aufrührt, präsent ist.

5.2.15 18:03

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen